Illustration

Tauch-Lektionen für Jedermann

Im Meer gibt es eine Menge zu lernen. Einige der Lektionen nützen einem auch für das Leben an der Oberfläche.
Muränen zum Beispiel sind schlangenartige Fische, die gemein und angriffslustig aussehen, weil sie ständig den Mund auf- und zuklappen. Dabei gibt es einen ganz einfachen Grund für ihr Verhalten: Sie pumpen mit den Schnappbewegungen Wasser durch ihre Kiemen.
Die Lektion: Nicht alles, was gefährlich aussieht, ist auch wirklich gefährlich.

Dann gibt es da unten die Skorpionsfische. Sie sehen aus, als hätten sie ihren Körper mit Algen, Lametta und Feder-Boas behängt. Aber Vorsicht: Diese Fische sind zwar wunderschön, aber hochgiftig.
Die Lektion: Nicht alles, was schön ist, sollte man auch anfassen!

Dies gilt übrigens ganz besonders für den Kakadu-Schaukelfisch. Sein Gift kann sogar tödlich sein.
Die Lektion: Nur weil einer einen bescheuerten, albernen Namen hat, sollte man ihn nicht unbedingt ärgern!

Ein witziger Seebewohner ist auch der Fugu, der japanische Kugelfisch. Der kleine Kerl ist eigentlich ein Angsthase, weswegen er in Gefahrensituationen seinen Körper auf das vielfache seiner Größe anschwillen lässt. Fugu-Fleisch schmeckt ausgesprochen gut, darf aber nur von Fachleuten zubereitet werden. Denn in den Fugu-Innereien findet sich eines der stärksten Gift, die es auf der Erde gibt. Tödlich!
Die Lektion: Nicht alles, was lecker ist, lässt sich gefahrlos essen!

Wir sind nur Gäste
Als Taucher sollte man immer wissen, dass wir Menschen dort unten im Meer nur Gäste in einer fremden Welt sind. Und so sollten wir uns auch verhalten: Zurückhaltend, höflich und sehr vorsichtig!
Aber das gilt eigentlich für die ganze Natur, ob nun unter oder über Wasser. Seid nett zur Natur, dann ist sie auch nett zu euch.

Arena Verlag